Dr. Gabriele Steiner Psychotherapie





Ich biete Psycho­therapie für Menschen mit psychischen Problemen oder anderen Beschwerden, die im Rahmen einer psychi­atrischen Er­krankung, einer anhaltenden Krise oder bei grundlegenden Schwierig­keiten in Partnerschaft, Familie, Beruf und Alltag auftreten.


Konzentrative Bewegungstherapie

Ich mache Ihnen ein wert­schätzendes thera­peutisches Be­ziehungs­angebot in einem ruhigen und sicheren Raum auf Augen­höhe. Meine psycho­the­ra­peu­tische Arbeit folgt der Kon­zen­tra­tiven Bewegungs­therapie (KBT), einer körper­orientierten, tiefen­psycho­logischen Therapie­form.

Die KBT geht davon aus, dass sich unsere Lebens­ge­schichte im Körper ab­speichert und das Leben im Hier und Jetzt be­einflusst. In der KBT können Sie durch genaue Wahr­nehmung in sich und im Erleben mit dem Außen (z.B. über Materialien, Gegen­stände, Boden, Raum, andere Menschen) einen Zu­gang zu Ihrer Innen­welt be­kommen. Durch das ge­meinsame Ver­sprach­lichen in der Psycho­therapie können Sie sich Teile Ihrer Lebens- und Lern­ge­schichte zu­gäng­lich machen. Sie können so Er­fahrungen ins Be­wusst­sein heben, sie ein­ordnen, ver­stehen und für sich nutzen ... sobald Sie dazu bereit sind.


Der erste Schritt ...

Ein un­verbind­liches Erst­gespräch dient dem Kennen­lernen, wobei wir genau darauf achten, ob mein An­gebot zu Ihrem An­liegen passt. Jede Ein­heit dauert 50 Minuten, kostet € 50 und findet in der Regel wöch­ent­lich statt. Auch Doppel­ein­heiten sind nach Ab­sprache möglich. Für junge Men­schen und solche, die wenig Geld zur Ver­fügung haben, biete ich einen Sozial­tarif an. Alle weiteren Infor­mat­ionen über Ab­lauf, Kosten und Ter­mine ver­ein­baren wir im Erst­ge­spräch.

Ich ar­beite als Psycho­therapeutin in Aus­bildung unter Super­vision. Das bedeutet, dass ich den Groß­teil meiner Aus­bildung ab­solviert habe und be­rechtigt bin, selbst­ständig psycho­therapeutisch zu arbeiten. Meine Super­vision über­nehmen eigens dazu berechtigte Lehr­therapeutInnen.

Aktuell ist es nicht möglich, für die bezahlten Honorare um eine Kos­ten­erstattung bei der Sozial­ver­sicherung anzusuchen. Meine Ta­rife liegen daher ent­sprechend unter dem üblichen Stunden­satz.